Donnerstag, 16. Dezember 2010

Garmin Edge 800 - first view

Die erste Neuanschaffung für 2011 ist das neue Garmin Edge 800 Radcomputer / Navigationssystem.

Unser bis dahin aktuelles Outdoornavi 60 Csx haben wir ganz erfolgreich in der Bucht losbekommen.

Im Gegensatz dazu ist das Edge 800 schon ein schnuckeliges Teilchen. In dem Bundel waren das Navi, Trittfrequenzgedöhns und Brustgurt für die Pulsmessung dabei. Positiv gleich vorab - es sind ab Werk schon 2 Radhalterungen dabei. Kein Problem somit die Trainings -und Wettkampfmaschine zu bestücken ohne zusätzlich noch was kaufen zu müssen. 



Die Montage am Vorbau der beiden Räder dauerte genau 2 Minuten und erfolgt durch sehr stabil wirkende Gummibänder.
Grosser Vorteil der GPS Radcomputer - Speichenmagnet und Sendeeinheit an der Gabel fallen weg. Das endlose Gefummel hat ein Ende. Nachteile dürfte es hier möglicherweise bei Tunnelfahrten o.ä. geben - wenn kein vernünftiges GPS Signal zu erwarten ist.
Für meinen Einsatzzweck kann ich diesen Punkt aber problemlos akzeptieren.

Software, Handbuch und sonstiger Schnickschnack kann man sich kostenlos von der Garmin Homepage saugen.

Der Edge 800 kommt mit eingebauten Akku (angeblich 15 h Haltbarkeit) und Mini SD Karten Slot. In den selbigen habe ich die (leicht modifizierte) Karte aus unserem alten Garmin gesteckt und siehe da - auch auf dem Edge sind die Daten verfügbar.
Das ist ja an sich das schöne - bei dem 100 Gramm schweren Radcomputernavi kann man unterwegs jederzeit mal schnell einen Blick auf die Karte werfen.

Zu Einstellungsmöglichkeiten: Es lassen sich 3 unterschiedliche Räder hinterlegen; die Displayanzeigen während der Fahr sind frei einstellbar - max. 10 Werte pro Seite. Daten werden mehr als genug bereit gestellt. Über Höhe, Geschwindigkeiten, Puls, min, max, Durchschnitt usw. - alles dabei. 


Der Edge 800 ist ANT+ fähig. Er kann somit auch mit vielen Geräten anderer Hersteller kommunizieren und deren Daten anzeigen. Es sind hier nur mal die Powermeter SRM oder Powertab genannt.

Ausserdem hat Garmin neulich zugeschlagen und einen US Powermeter - Hersteller übernommen. Es kommt hier also in naher Zukunft eine "Garmin" eigene Lösung. Der ganze Markt der Powermeterlösungen ist zur Zeit ja schwer in Bewegung. Für 2011 ist einiges angekündigt. Ich bin gespannt was sich hier so Rund um den Platzhirsch SRM bewegt und werde berichten.



Zur aktiven Nutzung des Edge 800 kann ich noch nix sagen. Das Wetter hier ist zur Zeit einfach zu winterlich als dass ich mich mal 2 Stunden draussen auf dem Bike bewegen wollte.

Ich werde hier berichten sobald der Ersteinsatz hinter uns liegt.

Dienstag, 14. Dezember 2010

Iphone 4


Seit geraumer Zeit kommen die Iphone 4 mit 5 - Stern Torxschrauben. ( Die es nicht so einfach käuflich zu erwerben gibt)
Auch die Geräte, die bei Apple im Service waren, werden mit solchen bestückt.
Anscheinend versucht Apple die User zu hindern in das Innere zu gelangen.
Ich hab mir mal ein paar Schraubenzieher aus China kommen lassen.
:-)

Donnerstag, 9. Dezember 2010

X - mas

falls noch jemand etwas für untern Baum braucht....
 
Ein herrlich weisses Fixie mit Edge Carbonlaufrädern. Irgendwie hat´s schon was.
 
Aber Fixie - radln ist halt nur was für den städtischen Bereich.
 
 

Freitag, 19. November 2010

Pain

Hier mal ein Zitat von King Lance aus seinen früheren Zeiten:

" Why are you riding your bike for six hours a day? What is the pleasure? "

" I don't do it for the pleasure. I do it for the pain. "


Dienstag, 16. November 2010

Get your IPhone

Bedenken hatte ich ja schon, ob des kleinen Kartons aus Cupertino.

Fett, Fett. Einfach grandios wie die Apple Jungs uns immer anfixen mit Ihrem Elektrokram.



Ja is denn heut scho Weihnachten ?

Mittwoch, 3. November 2010

Das Aus für die Radrennbahn


Dortmund. Die Tage der Radrennbahn in den Westfalenhallen sind gezählt. Noch im Sommer 2011 soll wohl mit dem ersten Ausbauabschnitt begonnen werden, so der Aufsichtsrat, der im Dezember zusammenkommt, den Plänen zustimmt.
 
 
Da gehen denn auch die letzten 6 Tage Rennen in Deutschland dahin......
 

Freitag, 17. September 2010

Eurobike 2010 - Tour de France


auch dieses Jahr waren wieder Tourräder und Sieger zu sehen :-)
 
 

Eurobike 2010 - Apple

Auch auf der Eurobike machte Apple einen guten Eindruck :-)
 
Imac + Ipad
 
 
 
 

Donnerstag, 16. September 2010

Krank: Stelvio mit Fixie

auf der Seite vom Matthias gesehen: ........ einfach nur noch krank.... wobei so ein Fixie...... mmmmmm

hinterhof.mechaniker: "Krank: Stelvio mit Fixie"

Eurobike 2010 - Deda Elementi

Liebe Italiener!

Bitte verschont uns mit neuen standard Normen für Lenker. Kein Mensch braucht und will Vorbau und Lenker mit 35 mm Klemmung.

WTF ? Es gibt wahrlich genug unterschiedliche Durchmesser........



Eurobike 2010 - knog Stand

? Einen der coolsten Stände dieses Jahr hatte m.E. knog.

Immer duch stylische Taschen und Beleuchtungen im Fokus, war der Stand dieses Jahr echt schick.

Produkte waren eher Nebensache  :-)


Mittwoch, 15. September 2010

Eurobike 2010 Leckerbissen - AX Lightness / 2

Nachschlag.

Hier mal die Bilder von AX - Kurbel, Rahmen und Bremse. Auf Wunsch gibt es jetzt vermehrt den custom - style wie es der Kunde wünscht.


Eurobike 2010 Leckerbissen - AX Lightness

Zu den Pflichten jedes EB Besuches zählt der Stand von AX Lightness.

Leichtbau, sinnvoll und haltbar.

Diesmal dabei - ein Laufradsatz mit AX Felgen und Tune Naben unter 750 Gramm. Das ist ne Ansage, und bei entsprechender Haltbarkeit wohl auch eine echte Alternative für alle Leichtbauer.

Das Felgenprofil ist sehr gering gehalten - das sorgt für niedriges Gewicht und eine schöne Optik bei schmalen Rahmenformen. Der wuchtige Auftritt der standard Lightweight´s passt ja oftmals nicht so gut.
Die Kombination von 20 + 24 Speichen sollte für eine ausreichende Steifigkeit sorgen. Ansonsten sollte der Leichtbauer mal bei sich selbst tunen.....

Weitere Schmankerln am AX Stand: Carbonkurbel und Rahmen. Mal sehen wann die Ware verfügbar sein wird und wie sich das Material in der Praxis schlägt.

Montag, 13. September 2010

Eurobike 2010


wir waren mal wieder da. Schicke Sachen gab es reichlich - unnötigen Kram allerdings auch.

In den Bereich "edel" kommt der Cervelo Stand. Endlich wieder brauchbare Farben bei den Rahmen und auch sonst schön aufgebaute Räder.

Die Preispolitik liegt jedoch mittlerweile in Bereichen, wo ich mich schon frage ob das Not tut. Zahlreiche bezahlbare Alternativen sind jedoch zur Zeit in diesem Segment ohne Ende vorhanden. Also Augen auf !


Freitag, 10. September 2010

Ötztaler Radmarathon 2010

Die Abfahrt vom Timmelsjoch und in Sölden der verwunderte Blick auf die Endzeit. So schlecht wars dann doch nicht .....


Mittwoch, 8. September 2010

Mittwoch, 1. September 2010

Ötztaler Radmarathon 2010

Das Saisonfinale in Sölden stand am Wochenende an. Wettertechnisch waren die Voraussetzungen mehr als glücklich. Freitag und Samstag Regen und Waschküche. Am Sonntag dann morgens sehr frisch aber trocken. Zum Nachmittag hin blauer Himmel und Sonne pur.

Formtechnisch eigentlich gut drauf, hatte ich schon am Samstag bei unserer kleinen Ausfahrt nach Vent hoch mit einem leichten Magengrummeln zu kämpfen.
Am Sonntag wurde es irgendwie net besser. In der Startaufstellung weit vorn, gleich nach der Startgruppe 1, ging es rasant nach Ötz runter. Der Anstieg zum Kühtai war entsprechend schön fahrbar. Kaum Stau durch Radler auf der schmalen Passstraße Richtung Innsbruck.
MIt Essen war zu diesem Zeitpunkt nix - der Magen wollte nicht. Nach dem Fotoshooting kurz vor der Passhöhe trennte ich mich dann von den Resten meines Frühstücks und fuhr ohne Stop am Kühtai weiter. An Nahrungsaufnahme war eh nicht zu denken.
Die Abfahrt genial, trocken, einsehbar, schnell.

Die kurz vor Innsbruck gefundene Gruppe knallte den Brenner hoch. Dort habe ich auch wieder Björn getroffen. Den Rest des Brennerpasses sind wir zusammen in dieser Gruppe geblieben; wundernd das am Ende des Anstieges der Schnitt noch bei über 31 KM/H lag.

Zum Jaufenpass hoch wurde es schon richtig warm. Der Magen meldete sich wieder und die Kraft ging durch die mangelhafte Nahrungsaufnahme langsam flöten. Gefühlt bin ich an diesem Anstieg von 150 Leuten überholt worden.
Die Kontrollstation war diesmal kurz vor der Passhöhe eingerichtet - manche wollen sie gar übersehen haben - windgeschützt und etwas großzügiger als sonst mitten auf der Passhöhe. Das Essen wollte nicht wirklich Spaß machen.
Auf auf in die Abfahrt. Schlechter Straßenzustand im oberen Bereich, genialer Zustand im unteren Drittel; die Jaufenpassabfahrt gehört m.E. zu den spektakulärsten der Alpen.

St. Leonhard begrüßte uns mit knappen 30 Grad. Das Gefühl der Beine versprach eine schmerzvolle Auffahrt zum Passo Rombo. Kraftlos ging es dahin. Das Timmelsjoch zieht sich endlos das Tal entlang, mal steil mal weniger steil.
Bis zur ersten offiziellen Kontrollstelle sind knappe 20 KM zu fahren. Nach 5 KM war am Straßenrand ein Verpflegungsposten einer italienischen Mannschaft. Diese versorgten mich - halbtot - mit Wasser und Kuchen.

Weitere 5 KM später dann ein Wassertank mit Service von der Bergwacht. Auch hier wurde nochmal aufgefüllt. An der Verpflegungsstelle Schönau dann endlich Cola. Essen wollte ich zu diesem Zeitpunkt nix mehr. Nach der Kontrollstelle geht es zackig nach oben. Kaum noch flache Abschnitte - die Höhenmeter gehen dahin und irgendwann kommt auch der erlösende Tunnel in den Blick. Die Durchfahrt zur Passhöhe.
Dort habe ich 5 Mann im Schlepptau. Der Wind von vorne kommend fahre ich aus der Führung raus. Der Kollege hinter mir - schon mit Tränen in den Augen - schüttelt den Kopf und bittet das er nicht vor fahren muss.

Am Ende; alle. die anderen 4 in der Schlange machen auch keine Anstalten die Führung zu übernehmen. So kämpfe ich mich allein die letzten Meter zur Passhöhe hoch.
Die Abfahrt nach Sölden ist unspektakulär. Irgendwie ist mann immer froh wenn das Ortschild von Sölden in den Blick kommt. Diesmal war es wirklich eine Plagerei. Nach dem Einstieg in das Timmelsjoch vor einigen Stunden habe ich mich um das zeitliche nicht mehr gekümmert. Als sich in Sölden die Ziellinie nähert gehe ich, gefühlsmäßig, von einer Zeit knapp unter 12 Stunden aus.
Der Blick auf die Zieluhr offenbart eine saubere 10.17 ! Das hätte ich niemals geglaubt. Ich war vorher nur 2 mal schneller unterwegs.

Björn, gefühlsmäßig 2 Stunden weg, kam 30 Minuten vor mir an. Hut ab vor dieser Leistung. War er doch dieses Jahr mehr am Werkeln und Laufen als auf dem Rad.


Achja, da war ja noch der Anstieg zu unserer Unterkunft - 150 Höhenmeter...... Mist.

Am Montag gab es übrigens wieder Sauwetter, Regen und Schneefall im Ötztal. In Vent auf 1900 Meter, am Samstag noch Ziel unserer Ausfahrt, lagen am Montag schon 25 cm Schnee.





Montag, 23. August 2010

Mittwoch, 18. August 2010

Montag, 16. August 2010

Alpenbrevet 2010


Meiringen, 14.08.2010 6.45 Uhr

Mrs. Robinson von Simon and Garfunkel entlässt uns am Samstagmorgen von Meiringen aus auf die Runde des Alpenbrevets.

Von den 1500 gemeldeten Startern haben sich 1200 entschlossen trotz des grausamen Wetters zu starten. Dicke Wolken hängen über Meiringen und den Bergen. Laut dem Startsprecher soll es bis zum Nachmittag trocken bleiben. Nach knappen 40 Minuten im Sustenpass hat sich das erübrigt. Ich ziehe meine Regenjacke an. Übrigens nicht zum letzen mal am heutigen Tage. Es regnet nicht schlecht. Der Anstieg geht flüssig dahin und der Blick nach unten zeigt eine lange Perlenschnur von Radfahrern. 4 KM vor der ersten Passhöhe ziehe ich klatschnass die Jacke wieder aus - die Morgensonne schaut mal raus und heizt uns ein.

Der Aufenthalt am Sustenpass beschränkt sich auf das Füllen der Trinkflaschen und einige Gel´s in die Taschen stecken. Zum gemütlichen Verweilen ist es zu kalt.

Auf der Abfahrt, die durch den Regen eh recht langsam ist, wird der Verpflegungskram aufgearbeitet.
Der anschliessende Anstieg nach Andermatt ist nervig - durch die Sperrung des Grimselpasses und die damit veränderte Route des Alpenbrevet´s, stecken wir mitten im Ferienverkehr. In Andermatt schon wieder eine Verpflegungsstation - ich habe keinen Hunger - Flaschen voll und weiter auf den Gotthard. Auf 2100 Meter Höhe ungemütliche 6 Grad. Keine Lust zu Essen aber trotzdem ein kurzer Aufenthalt.

Durch die Grimselsperrung ist die Goldtour zu einer hin und zurück Strecke verkommen. Meiringen - Susten - Gotthard - Airolo - Gotthard - Susten - Meiringen. Nicht so prikelnd, aber es Bedarf halt schneller Lösungen bei solch einem Wetterumschwung. Die Ankunft in Airolo, nach der Abfahrt über die kopfsteingepflasterte Tremolastraße, dann um 11.35 Uhr. 20 Minuten zu spät um auf die Platinrunde abzubiegen.

Kein Drama bei diesen Wetterverhältnissen - es hatte mich nicht mehr wirklich ins Tessin gezogen.

Durch die Stärkung am Gotthard noch voll, habe ich die Kontrolle in Airolo ausgelassen und bin gleich wieder gen Gotthard Passhöhe aufgebrochen. Die letzten Kilometer waren geprägt von Nebel, Kälte und Regen. Die Tremolastrasse zum Gotthard hoch ist das schlimmste was ich je gesehen habe und gefahren bin. Das Rad rollt keinen Meter auf dem Kopfsteinpflaster. Ein elendiges gegurke, erlösend nur wenn ab und an mal die Regenrinne geteert ist. Der sonst grandiose Ausblick auf die Bergwelt blieb uns im grossen und ganzen ja auch vorenthalten.

Die relativ trockene Abfahrt nach Andermatt und weiter Richtung Wassen verlief meist auf der linken Spur. Vorbei an den sich endlos stauenden Urlauberautos.

Am Einstieg zum Susten dann den Ipod installiert und die Jacke ausgezogen. 3 Powergels später ging die Hatz los. Das erste mal seit langem am Schlußanstieg noch richtig Druck. Stück für Stück die Kollegen eingesammelt. Bis zur Passhöhe waren es bestimmt 40 Mann die aufgearbeitet wurden.

Auf der Sustenpasshöhe fing es dann auch schön zu Regnen an. Knappe 6 Grad. Das letzte mal die Jacke an und in die Abfahrt. Nasse Strasse, gute Sicht. Wer sagt das man mit Lightweight´s bei Nässe keinen Berg runterkommt? Durch die Kälte und das Wetter wollte ich nur noch ins Ziel. Gebremst wurde selten. Somit sind auf der Abfahrt auch noch 4 Mann kassiert worden.

Im Ziel dann fertig und froh, die Platintour wäre heute eine Nummer zu groß gewesen, zumal bei dem Wetter.
Die Veranstaltung war Klasse organisiert, die Verpflegung war Bestens, nur der Verkehr auf der Strecke ist äusserst grenzwertig.

Als Vorbereitungsausfahrt zum Ötzi war der Alpenbrevet somit optimal. Mal sehen was uns in zwei Wochen so alles erwartet.

Trotzdem schon irgendwie verwunderlich - die originale Platinstrecke kommt wirklich selten zum Einsatz. Vor einigen Jahren bei der Premiere mit Björn und Wolle hat uns der Schnee dazwischengefunkt.

Verwunderlich "2" - irgendwie schmerzen die Beine garnicht nach dem Marathon? Sollte ich mich zu sehr geschont haben am Samstag ?

Tststs...... to be continued

Bluemotion

4,2 Liter standen nach den knapp 1100 KM, Meiringen und zurück, auf der Tankuhr.
 
Net schlecht für den vollgepackten Kombi.
 


 

Dienstag, 20. Juli 2010

Weber BBQ Dauerbrenner 2010


Dank des schönen Sommers läuft der Weber bei uns durchschnittlich 3 - 4 mal die Woche. :-)
 
Die Auslastung bewegt sich Richtung Optimum.
 
 

Öko Bilanz

wie kann man eine minimalistische Druckerpatrone in einem 20 mal so großen Karton verschicken ?
 
HP macht es möglich. Die Möglichkeit alte Druckerpatronen kostenlos zurückzuschicken ist auch entfallen. Schade, schade.

Montag, 19. Juli 2010

RTF Paparazzi

 
Heiko war so aufmerksam und hat uns auf dem Schnappschuß eines RTF Paparazzos entdeckt.
 
:-)
 
 

 

Dienstag, 22. Juni 2010

Nicht vergessen: Hol dir dein reserviertes iPhone 4 am 24. Juni.


Nö, Danke Apple.

die Prepaidvariante gibts es, wie erwartet, doch nicht in Deutschland.

Ein T-Mob Knebelvertragshandy möchte ich dann doch nicht.


Dienstag, 15. Juni 2010

Iphone 4 Reservierung

Prophylaktisch im Apple Store mal reserviert.
 
Iphone 4, 16 GB, -> Prepaid Variante.
 
Bei der Reservierung hat mir Apple nix zu einem Preis oder den Restriktionen des Prepaid Angebotes erläutert. Mal sehen, vielleicht schaffen die es noch mir das mitzuteilen, ansonsten darf sich das Gerät jemand anderes abholen :-)
 
Nach meiner Reservierung waren übrigens keine mehr verfügbar.
 
 
 

 

Mittwoch, 2. Juni 2010

Assos Qualität und Kundenservice / Air Jack 851

Assos ist bekannt für eine doch recht hohe Preispolitik. Die meisten Radler beschweren sich immer und kommen mit dem Argument das die anderen Hersteller auch nicht schlecht sind und die Qualität zum günstigeren Preis liefern.

Qualitativ kann ich gegen die Air Jack 851 Winterjacke nichts sagen. Sie macht was Sie soll. Warm und trocken halten.

Nach meinem Sturz im Herbst letzten Jahres war der rechte Arm der Jacke jedoch mit zahlreichen Löchern versehen. Nach dem Winter habe ich mal freundlich bei Assos nachgefragt ob denn eine Reparatur möglich wäre.

Klar, wir schauen uns die Jacke mal an -> bitte einschicken.

Nach den vorhergesagten 3 Wochen kam letztens ein Packerl via UPS mit der Jacke drin. Am rechten Arm ist nix mehr zu sehen. Die Jacke wurde wieder in den Neuzustand versetzt. Saubere Leistung. Anbei noch ein freundliches Schreiben in dem sich entschuldigt wird und die Mitteilung das der Service kostenlos ist. Das ist ein klasse Service, der auch gerne in der Anschaffung etwas kosten darf.

Es wäre schön wenn sich der ein oder andere Hersteller dieser Einstellung anschliessen würde.


Freitag, 21. Mai 2010

Gelump elendes - Miche 10 fach Kette

Vor kurzem auf der Trainigsmaschine eine Miche 10fach Kette montiert..... eigentlich auch kein Billigmodell mit 24,95 € UVP

Vorgestern morgen bei der Traingsausfahrt fängt die Schaltung wie wild zu rumpeln an und beim Kontrollstopp zeigt sich das wahre Grauen. Ein Kettenniet ist komplett aufgebrochen; nach ca. 2000 KM.

Die Kette wurde bis dorthin nicht wahrlich schlimm belastet und somit ärgert das schon. Zumal die 20 KM Heimfahrt auch recht vorsichtig waren :-)

Gelump elendes - jetzt ist wieder eine Dura Ace Kette drauf und gut ist´s.

Keine Kaufempfehlung für Miche Ketten.


Donnerstag, 20. Mai 2010

UVEX FP 3.1 Radhelm


Als der FP 3.1 das erste mal auf der Eurobike vorgestellt wurde, hat er mich schon schwer begeistert. Mit passt die kleine Größe und somit fällt das optische Erscheinungsbild sehr schmal aus. Das war und ist immer der Nachteil des Vorgängermodells FP1 bei dem der Helm doch sehr kübelartig wirkt.

Obwohl an der Quelle sitzend, ist es garnicht so einfach einen zu bekommen. Am Anfang ging gar nix raus aus der Produktion - dann nur in der grossen Größe. Als mein altes Modell Ende letzten Jahres durch den Unfall austauschreif war, habe ich mich dann mal drum gekümmert.

Es gab dann doch ein Testmodell mit einigen neuen Gimmicks. :-)

Im Vergleich zu meinem alten FP1 in der schwarz rot goldenen Sonderlackierung (damals zu Erik Zabels Deutscher Meisterschaft) ist der FP 3 von der Bauart schmäler.

Er wirkt etwas schnittiger und ist besser belüftet; wobei ein kleines vernüftiges Fliegennetz noch immer von Vorteil wäre. Zu oft kämpft man mit ungebetenen Gästen während den sommerlichen Ausfahrten.

Gewichtstechnisch ist der UVEX FP 3.1 etwas schwerer geworden; das Mehrgewicht fällt kaum auf - spricht aber nicht gerade für den Leichtbau des Helmmodells.

Die neuen Polster sind von der Struktur her etwas unterteilt und sorgen für eine gute Durchlüftung ohne den entsprechenden Komfort missen zu lassen. Durch das sehr gut gelöste Anpassungssystem kann der Helm auf nahezu jede Kopfgröße- und Form angepasst werden.

Unterm Strich bleibt ein Helm der meine Wünsche zufrieden stellt und mittlerweile in einigen schönen Farbkombinationen erhältlich ist.
 
 

Freitag, 7. Mai 2010

Red Bull Minidrome on Vimeo

Red Bull Minidrome on Vimeo: "Red Bull Minidrome"

Echt sehenswert. Sixdays for Fixies.

Mehr zum Thema Fixies demnächst.....

Winterprojekt Ambrosio Excellight + Heylight Naben

Den langen Winter nutzend, dachte ich mal an die Resteverwertung. Es schlummerte im Keller noch der ehemalige Rennlaufradsatz mit den exzellenten und leichten Heylight Naben. Eingespeicht mit Mavic Schlauchreifenfelgen - auch sehr fein, aber wenn schon Schlauchreifen, nutze ich die Lightweights.

Also schnell mal ausgespeicht und in einen Satz Ambrosio Excellight Drahtreifenfelgen gesteckt. Diese sind nicht sonderlich leicht, aber sehr stabil und haltbar. Das ideale Trainingsmaterial. Das Vorderradl was zügig auszentriert und einsatzbereit; dem hinterm Exemplar fehlt noch die finale Zentrierung zur Abnahme. Früher war ich da mal besser drauf, mit Speichenlänge, Spannkraft und Mittigkeit.... Die Heylight Naben geniessen im übrigen lebenslange Garantie - sehr lobenswert!

Aber was soll es - es werden eh fast nur noch Systemlaufräder gefahren. Ich werde berichten wie sich der selfmade LRS im täglichen Einsatz verhält. Standes- und zeitgemäß :-) ist natürlich ein Reifen von Continental drauf.
 
 

Donnerstag, 6. Mai 2010

Kauft nicht bei Schwalbe !!

Etwas unverständlich ist die Entscheidung von Tom´s Bike Corner schon - Schwalbe nicht gleich ganz aus dem Sortiment zu werfen.

Ich werde jedenfalls nix mehr bestellen. Qualitätstechnisch gibt es ja ausreichend Alternativen. Die Rennradprodukte glänzten eh nicht mit der versprochenen Haltbarkeit. Ständig irgendwelche hobbelnden Ultremo Reifen, das freut nicht mal den Osterhasen.

Die Preistreiberei von Schwalbe ist auch mir nicht unbekannt. Nix dagegen wenn sich ein Hersteller gegen das "Verschenken" seiner Produkte beschwert - aber bei meiner Zeit im Verkauf beim grossen "S" hier in der Region bin ich des öfteren vom Schwalbe Aussendienstler genervt worden ob wir die Schläuche nicht für 40% mehr verkaufen könnten. Der Eigentümer hat sich dagegen entschieden :-) Schee.

Bleibt jetzt nur zu hoffen das es Schwalbe ergeht wie Jack W.; die ja auch Ihre Lehre aus der Abmahnwelle gezogen haben. Bis dahin -> buy Continental ! (Da war auch der Aussendienstler netter :-) )


Abmahnung: Ralf Bohle GmbH / Schwalbe | Toms Bike Corner

Abmahnung: Ralf Bohle GmbH / Schwalbe | Toms Bike Corner: "Abmahnung: Ralf Bohle GmbH / Schwalbe

Nachdem wir am Freitag (30.04.2010) alle ganz gem�tlich in den Laden geradelt sind und uns auf einen lustigen Arbeitstag freuten, kam doch ein nett verpackter Brief einer K�lner Kanzlei – im Auftrag der Ralf Bohle GmbH – ins Haus geflattert. Eine Abmahnung von Schwalbe / Ralf Bohle GmbH !

“Wegen der Nutzung von Bildmaterial der Ralf Bohle GmbH / Schwalbe mahnen wir Sie kostenpflichtig ab…”"

Donnerstag, 22. April 2010

M5 - neue Webseite

Zeit wurde es. Endlich wurde die M5 Webseite mal überarbeitet.
 
 
Die Produkte sind nun übersichtlich und schön dargestellt. Einzig der Reiter "Laufräder" ist etwas spärlich bestückt. Das wird sich aber bestimmt in naher Zukunft noch ändern.